Geschafft und glücklich. Mike Roscher und Shaun Parker haben die TT mit Erfolg und ohne Schäden absolviert. Text: Anke Wieczorek; Foto: Anna Burkard

Die drei TT-Wochen auf der Insel sind vorbei. Mike Roscher und sein Sidecar-Beifahrer Shaun Parker nehmen einen 13. Platz vom ersten Rennen am vergangenen Wochenende sowie jetzt noch einen 15. Platz vom zweiten Lauf mit nach Hause. Der eine nach Deutschland, der andere nach England. „Es war wieder sehr schön auf der Isle of Man, bis auf einen Tag Regen hatten wir Sonne“, schwärmt Roscher. In der IDM Sidecar ist er momentan Vierter. Den jährlichen Ausflug auf die britische Insel Man kann sich der 53-Jährige aber nicht verkneifen. Es war seine neunte Teilnahme an der legendären Tourist Trophy.

Die Siege in beiden Rennen gingen an die Birchall-Brüder Tom und Ben, am Freitag war es für die Geschwister der achte auf dem Mountain Course. Auf ihrer Triumphfahrt knackten die Beiden als erstes Sidecar-Team die 19-Minuten-Marke, um die Insel zu umrunden. Exakt brauchten sie 18:59,018 Minuten. Gleichzeitig stellten die Briten in der zweiten von drei Runden einen neuen Rekord auf. Ihnen gelang eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 119,250 Meilen pro Stunde.

Mike Roscher kam mit seinem F2-Gespann mit 600er-Suzuki-Motor auf 106 Meilen pro Stunde. „Mit einem Standardmotor“, ergänzt er. Dennoch überlegt er schon, sich erneut ins TT-Abenteuer zu stürzen. „Bis dahin müssen wir aber mehr Leistung haben.“ Zunächst legt Roscher aber seine ganze Konzentration wieder auf die IDM, die er mit dem 1000 cm³-Gespann und Anna Burkard im Boot bestreitet.