Für Yamaha MGM Racing kehrt Lorenzo Lanzi während der German Speedweek in die IDM Superbike 1000 zurück. Text: Anke Wieczorek

Lorenzo Lanzi statt Danny de Boer. Nach einem schwierigen Saisonstart trennten sich zum Wochenbeginn die Wege von Yamaha MGM Racing und dem niederländischen Fahrer Danny de Boer. Der IDM Superbike 1000-Titelgewinn 2018 war der gemeinsame Wunsch. Jedoch fand de Boer nicht das Paket vor, das er benötigte, um diesen Wunsch zu verwirklichen. Er verfolgt jetzt neue Pläne.

Bei Yamaha MGM Racing wird die Trennung bedauert. Dennoch wird das Team am kommenden Wochenende in Oschersleben bei der zweiten IDM-Runde für die Superbike 1000-Klasse, die im Rahmen der German Speedweek stattfindet, am Start stehen. Teamchef Michael Galinski hat sich kurzfristig mit dem italienischen Fahrer Lorenzo Lanzi geeinigt. Lanzi startet 2018 ansonsten in der Italienischen National Trophy 1000-Meisterschaft und fährt dort ebenfalls eine Yamaha YZF-R1M.

Die 1000 cm³-Klasse hatte es dem 36-Jährigen schon immer angetan. Hier feierte er nach einer kurzen Grand-Prix-Karriere seine größten Erfolge. Er gehörte eine zeitlang zum Inventar der Superbike-WM. Ihm gelangen drei Siege, der große Durchbruch nach vorn blieb dem Sympathieträger aus Italien jedoch verwehrt.

Auch in der IDM ist Lanzi kein Unbekannter. 2014 und 2015 fuhr er hier schon in der Superbike-Klasse und wurde zum Abschluss Gesamt-Dritter auf der Ducati 1199 Panigale R im 3C-Team. Er fuhr 2015 acht Mal aufs Podium, nur einen Sieg konnte er nicht erringen. Das Vorjahr hatte Lanzi mit einem Sieg im zweiten Lauf beim Finale in Hockenheim abgeschlossen. MGM Racing hat sich mit ihm einen starken Mann geangelt.