Elektronik komplett und endlich auf der Ideallinie unterwegs: Jan Halbich ist so gut wie nie in die Saison gestartet. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Bei Jan Halbich läuft´s. Der Tscheche vom Team Honda Holzhauer Racing Promotion hat bei einem Training diese Woche in Oschersleben noch eine Kohle zugelegt. Schon beim Saisonauftakt gelang dem 24-Jährigen in der Motorsport Arena der Sprung aufs Podium. Und das in der Anwesenheit von Rudolf Harrer, der Führungsspitze der deutschen Honda-Dependance. Zusammen mit einem sechsten Platz im zweiten Rennen liegt Halbich derzeit auf der dritten Position in der Gesamtwertung hinter den BMW-Strategen Bastien Mackels und Ilya Mikhalchik.

„Verletzungsbedingt war noch mehr gar nicht möglich“, beurteilt Teamchef Jens Holzhauer die Situation erfreut. Im Februar hatte sich Halbich bei einem Ausrutscher beim Valencia-Test das Bein gebrochen, das mit drei Schrauben wieder fixiert wurde. Beim jetzigen Training in Oschersleben hatte das Team blendendes Wetter und Halbich genoss zudem eine freie Strecke. Weil er wegen seines Beins vor der Saison nicht viel machen konnte, spulte er jetzt einen Teil seines Arbeitspensums mit der CBR 1000 RR ab. „Er hat eine richtige Kohle ausgepackt und war sauschnell“, frohlockt Holzhauer, der keine Rundenzeiten nennen möchte. Die Konkurrenz darf sich überraschen lassen.

Beim Oschersleben-Trip hatte Halbich jetzt das erste Mal die komplette Kit-Elektronik an Bord des Motorrads. Zum Saisonauftakt vor drei Wochen war sie erst zu 75 Prozent vollständig. Es fehlten noch einige Sensoren und andere Kleinigkeiten.

Schon am Freitag geht es für Halbich in die nächste Test-Runde. Er hat es nicht weit. Sie findet in Brünn statt. Und auch das IDM-Training in Zolder am 31. Mai 2018 wird das HRP-Team wahrnehmen.