IDM Superbike 1000: Kann Lucy Glöckner nach EWC-Sturz fahren?

Ab in die Heimat und in die Röhre: Lucy Glöckner will pünktlich fit sein. Text: Anke Wieczorek; Foto: Dino Eisele

Nach zwei Runden war alles vorbei. Lucy Glöckner, das weibliche Kawasaki-Aushängeschild in der IDM Superbike 1000, flog am gestrigen Samstag (12. Mai) mit einem Highsider vom Motorrad und verletzte sich. Die 27-jährige Sächsin war im Einsatz für das Team LRP Poland. Wo: auf dem Slovakiaring. Für: das Acht-Stunden-Rennen zur Endurance-WM 2018. Technisch ging Lucy fremd. In der Endurance-WM ist sie ausschließlich auf BMW unterwegs.

Das Rennen war eine Stunde gelaufen, als Lucy das Motorrad von Kollege Arnaud Friedrich übernahm. Schon in der zweiten Runde ging sie zu Boden. „Ich weiß gar nicht warum, ich hatte gar nicht viel Gas anliegen.“ Nun bereitet ihr die linke Schulter Probleme. Glöckner begab sich noch vor Rennende in Richtung Heimat.

„Ich warte jetzt auf einen MRT-Termin. Danach weiß ich, was Sache ist. In Oschersleben zur 2. IDM-Runde bin ich aber auf jeden Fall am Start.“

Die Krux an der Geschichte ist, dass sich der in der IDM als Kawasaki-Titelfavorit zählende Mathieu Gines ebenfalls in der Langstrecken-WM verletzt hatte und mit seinem lädierten Finger dem IDM-Auftakt fernbleiben musste.