Wie gewünscht: Kevin Wahr führt nach dem IDM-Auftakt die Gesamtwertung in der Supersport 600-Klasse an. Text: Anke Wieczorek, Foto: Dino Eisele

Der zweite IDM Supersport-Lauf hatte seine Tücken und endete mit einer faustdicken Überraschung. Kevin Wahr hat die Gesamtführung in der Meisterschaft übernommen. Zuvor gewann er das Rennen, nachdem es nach vier Runden noch einmal gestartet wurde, weil Sander Kroeze gestürzt war und abgebrochen werden musste.
Und was wurde aus Max Enderlein, der etliche Runden geführt hatte und sich Wahr lange vom Leib gehalten hatte? Der Sieger des ersten Laufes stürzte in der allerletzten Kurve. Wahr hatte ihm kurz zuvor die Führung abgenommen. Enderlein wollte kontern, doch der Plan endete im Abseits. Kein Grund um aufzugeben. Enderlein hievte die Yamaha wieder hoch. Die Verkleidung hing an der Seite zwar in Fetzen herunter, dennoch rettete der Sachse noch den 10. Platz ins Ziel und übte damit Schadensbegrenzung.
„Max hatte bessere Pace als ich“, gestand Wahr nach dem Rennen. „Während der letzten Tage war er eine halbe Sekunde schneller. Meine einzige Chance war, ihn aus dem Rhythmus zu bringen. Heute konnte ich ihn im zweiten Lauf bezwingen, sein Kontermanöver ging schief.“ Für Wahr ist der Sieg ein gelungener Abschluss des ersten IDM-Rennwochenendes, „weil wir dieses Jahr ganz neu mit WP-Fahrwerkskomponenten angefangen haben und wir auch hier in Oschersleben viel entwickeln konnten.“
Durch den Sturz von Enderlein erbten die Yamaha-Fahrer Marc Buchner und Christian Stange die weiteren Podestplätze. Buchner wirkte zufrieden. „Ich habe auf den Geraden immer ein paar Sekunden verloren, auf der Bremse war ich stärker.“