Alles richtig gemacht: Victor Steeman gewann den zweiten Lauf. Text: Dirk Johae, Foto: Dino Eisele

Der 17-jährige Niederländer Victor Steeman aus Lathum setzt sein Ziel um und gewinnt das Sonntagsrennen in der IDM-Nachwuchsserie Supersport 300. Mit seiner 48 PS starken KTM kann der Niederländer erst in der letzten von 14 Runden in Oschersleben wieder die Spitze übernehmen. Der ehemalige Fahrer des Red Bull Rookies Cup rettet einen hauchdünnen Vorsprung von 0,327 Sekunden vor Toni Erhard (Kiefer Racing) aus Schwarzenberg auf der KTM ins Ziel. Im Windschatten hinter dem Spitzenduo sichert sich Max Kappler aus Oberlungwitz, der Sieger des ersten Laufs beim IDM-Auftakt, den dritten Platz. Dem 20-jährigen WM-Piloten aus dem Freudenberg-Team fehlt eine halbe Sekunde auf den Spitzenreiter.

Auch mit ihrem zweiten Auftritt beim Saisonauftakt der IDM in der Magdeburger Börde begeistern die IDM-Youngster die Zuschauer bei frühsommerlichem Wetter mit einem engen und spannenden Rennen und vielen Führungswechseln. Steeman, Kappler und der Trainingsvierte Toni Erhard wechseln sich an der Spitze ab. In der zehnten Runde übernimmt Toni Erhard die Spitze des Führungsquartetts, zu dem zeitweise auch der Vorjahresmeister Jan-Ole Jähnig gehört. Doch der Teamkollege von Max Kappler kann nicht in die Entscheidung um die Spitze eingreifen.

Erhard führt die Spitzengruppe in die letzte Runde. „Doch dann ist mir ein Fehler passiert und ich bin in einer Kurve zu weit nach außen gekommen.“ Nicht nur Max Kappler kann vorbeischlüpfen, sondern auch der Niederländer Victor Steeman. „Als Dritter war die Ausgangssituation für mich zu Beginn der letzten Runde gar nicht gut“, schildert der ehrgeizige Niederländer das Finale. „Ich bekam Probleme beim Schalten, so dass ich aufs Quickshifting verzichten musste.“ Bis zur drittletzten Kurve bleibt Steeman am Ende des Trios: „Dann habe ich die beiden vor mir ausgebremst und habe die Führung übernommen. Der Sieg macht mich zwar nicht richtig glücklich, aber der Erfolg geht in Ordnung.“

Kurz vor dem Ziel erobert Erhard die zweite Position von Kappler zurück. Der Samstagssieger ist im Sachsen-Duell chancenlos: „Ich war in den letzten Kurven in einer ungünstigen Position“, so Kappler. „Zwar habe ich noch in der letzten Kurve versucht, Toni Erhard auszubremsen. Doch er hat clever die Linie zugemacht und ich hatte keine Chance mehr.“ Kapplers Fazit: „Das Rennen heute war nochmal schneller als der erste Lauf gestern. Auf meine Anzeige habe ich gesehen, dass wir heute in der Spitzengruppe nochmal rund eine Sekunde schneller waren als gestern.“

Laufsieger Victor Steeman unterstreicht mit dem ersten Platz seinen großen Ehrgeiz in der IDM Supersport 300. Der Nachwuchsfahrer aus der niederländischen Region Achterhoek wird vom ehemaligen Rennfahrer Hans Smees betreut. „In diesem Jahr ist der Meistertitel mein Ziel, dann möchte ich in der Weltmeisterschaft fahren“, umreißt der KTM-Pilot seine Ziele. Da sind der Sieg und der zweite Platz im direkten Duell gegen die beiden deutschen WM-Piloten Kappler und Jähnig ein guter Start in die IDM-Saison.

Jan-Ole Jähnig, beim letzten WM-Lauf in Assen Achter, muss sich nach dem dritten Platz im Samstagsrennen im zweiten Lauf des Wochenendes mit dem vierten Platz zufriedengeben. Mit 5,2 Sekunden Rückstand kommt der KTM-Fahrer aus dem Team von Michael und Carsten Freudenberg als Vierter ins Ziel. Erneut dominieren die RC 390 R das Geschehen auf den Spitzenplätzen. Mit 21,3 Sekunden Rückstand auf Jähnig folgt auf dem fünften Platz Dion Otten mit seiner Honda CBR 500 R. Der 15-jährige Nachwuchsfahrer aus Assen wird fährt einen von Ten Kate aufgebauten Zweizylinder und wird fahrerisch vom Führenden in der Supersport-300-WM, seinem Landsmann Scott Deroue, betreut.

Mit der einzigen Honda im Feld der IDM-Supersport 300 kann Otten den ADAC-Junior-Cup-Sieger Max Schmidt hinter sich halten. Doch für den 14 Jahre alten Gymnasiasten aus Wuppertal ist die Zielankunft im zweiten Rennen ein kleiner Lichtblick bei seiner IDM-Premiere und dem ersten Rennwochenende mit dem Supersport-300-Motorrad. Schmidt analysiert selbstkritisch: „Ich habe bei der Anfahrt auf die S-Kurve am Ende der Gegengerade zu viel verloren.“ Während Max Schmidt jetzt seinen Blick auf den zweiten Saisonlauf in der IDM in Assen richtet, konzentriert sich Max Kappler auf den nächsten WM-Lauf Mitte Mai in Imola: „Mit dem Auftaktwochenende der IDM hier in Oschersleben mit dem Sieg und dem dritten Platz sind wir zufrieden“, fasst er zusammen.

„In Imola ist eine Top-15-Platzierung unser Ziel, aber wir haben das Zeug zu einer Top-Ten-Platzierung.“

Erst auf dem siebten Gesamtplatz folgt mit Milan Merckelbagh der schnellste Yamaha-Pilot. In der fünften Runde überholt er seinen Landsmann und Markenkollegen Finn de Bruin. Doch auch er muss über die gesamte Distanz hinweg seinen Platz verteidigen und rettet seine Position mit letztlich mit nur 0,8 Sekunden Vorsprung ins Ziel.