IDM Superbike 1000: Neuling Mikhalchik nicht zu bremsen

Olala, da ging noch richtig was vorwärts. Das Abschlusstraining der IDM-Topklasse fing unspektakulär an, doch dann purzelten die Zeiten. Bastien Mackels (Wilbers-BMW) wurde von Ilya Mikhalchik (alpha Racing-Van Zon-BMW) vom ersten Platz verdrängt. Zwischen den Beiden entwickelte sich ein brennender Fight um die Pole Position. Mackels konnte bei dem Hin und Her noch lange von seiner Bestzeit vom Vormittag profitieren, aber schließlich war das vorbei. IDM-Superbike-Neuzugang Mikhalchik aus der Ukraine ließ sich bei 1:26,178 min nicht mehr knacken.
Markus Reiterberger hatte im letzten Jahr eine 1:24,8 geschafft, war also eine ganze Ecke schneller gewesen. Der in die Superstock 1000-EM aufgestiegene dreifache IDM-Champion sah sich das Duell als Gast vom Streckenrand an. „Ich bin damals aber mit Qualifyer-Reifen gefahren, die haben eine Sekunde gebracht“, gestand er.
Den Mega-Sprung nach vorne machte Jan Halbich auf der HRP-Honda. Der Tscheche fuhr zeitweise bis auf eine Zehntelsekunde an Mikhalchik heran und prügelte die CBR 1000 RR letztlich auf den dritten Platz und damit in die erste Startreihe. Es war ein Befreiungsschlag rund um das Team von Jens Holzhauer, nachdem Halbich im ersten Zeittraining auf dem neunten Platz stehengeblieben war.
Vorwärts ging es auch noch einmal für Julian Puffe, den Teamkollegen von Mikhalchik. Der junge Mann aus Schleiz startet auf der vierten Position genau im Windschatten des Polesetters. Dominic Schmitter (HPC Power Suzuki) und Danny de Boer (Yamaha MGM) erlebten die Kehrseite und mussten einen Platz abgeben, stehen aber morgen immer noch in der zweiten Reihe. Kawasaki-Lady Lucy Glöckner fährt auf dem 12. Platz los.