In drei Tagen ist IDM-Start in Oschersleben, aber Superbiker Mathieu Gines ist nach momentanem Stand nicht dabei. Der Franzose stürzte am Sonntag im 24-Stunden-Rennen der Endurance-WM in Le Mans, schürfte sich den rechten, kleinen Finger auf. Dabei riss die Sehne. Gines wurde am Montag operiert und muss den Finger jetzt zehn Tage lang absolut ruhig halten. Für das Weber Motos Team aus der Schweiz ist sein Ausfall ein schwerer Schlag. Gines wird auf der Kawasaki ZX-10 R als einer der Titelfavoriten gehandelt.

„Wir haben im Vorfeld der IDM fünf Tage in Spanien und Frankreich getestet. Es hat alles super ausgesehen. Wir sind die letzten drei Wochen im Zick-Zack gesprungen, damit alles optimal vorbereitet ist“, sagt Teamchef Emil Weber. „Aber jetzt haben wir einfach Pech gehabt.“

Trotz des Unglücks steht die Mannschaft voll hinter Gines. Gibt es eine Alternative für den IDM-Auftakt vom 27. bis 29. April in der Motorsport Arena? Weber: „Es bieten sich einige Fahrer an, aber wir sind uns noch nicht sicher, ob wir diesen Schritt machen oder nicht.“